Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Hochwassereinsatz (So 09.06.2013)
Hochwassereinsatz Sachsen-Anhalt

Einsatzart:Hochwassereinsatz
Einsatztyp:KatS-Einsatz
Einsatztag:09.06.2013 - 14.06.2013
Alarmierung:Alarmierung durch Koordinierungsstelle/Lagezentrum
am 09.06.2013 um 18:18 Uhr.
Einsatzkräfte
Einsatzende:14.06.2013 um 19:00 Uhr
Einsatzort:Schönebeck, Zuchau und Umgebung (Sachsen-Anhalt)
Einsatzauftrag:

Evakuierung von Menschen und Tieren, sowie Absicherung der Deichsicherungsarebiten der eingesetzten Feuerwehren. Bereitstellung für den Fall eines Deichbruchs.

Einsatzgrund:

Aufgrund der massiven Überflutungen durch die Elbe im gesamten Osten Deutschlands wurde nachdem am Vortag bereits ein Wasserrettungszug des Landesverbands Nordrhein angefordert wurde, ein weiterer WRZ für Evakuierungs- und Deichsicherungsarbeiten angefordert.

Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Helfer KatS
0/1/1/2

Kurzbericht:

Nachdem am Vortag bereits Voralarm für die Wasserrettungszüge des Landesverbandes gegeben wurde, machten sich am 09.06. die in Bereitschaft stehenden Kräfte aus dem Kreis Wesel auf den Weg nach Düsseldorf. Der Bootstrupp bestand hierbei aus 2 Einsatzkräften der OG Wesel und 3 Einsatzkräften der OG Dinslaken.

Von Düsseldorf aus setzte sich der WRZ in Bewegung in die kleine Ortschaft Zuchau, wo es galt nach einem Deichbruch bei Breitenhagen einige Menschen und zurückgelassene Haustiere´, sowie Nutztiere zu Evakuieren.

Anschließend verlegte der Wasserrettungszug in den Bereitstellungsraum nach Schönebeck, wo im 8h-Schichtbetrieb die Deichsicherungsarbeiten der Feuerwehr mittels Booten abgesichert wurden. Weiterhin wurden sogenannte Deichläufer gestellt, die ständig die Deiche nach Schadstellen, wie z.B. Biberbauten, angeschwemmten Baumstämmen, etc. absuchten.

Als die Wasserstände die kritische Marke unterschritten und keine Gefahr eines Deichbruchs mehr bestand, wurden die Einsatzkräfte wieder nach Hause entlassen und konnten nach 5 Tagen den Heimweg nach NRW antreten.